Arthrose betrifft Hunde in jedem Alter

Die Auslöser einer Arthrose sind vielfältig. So können Wachstumsstörungen, Überbelastungen im Training, Fehlhaltungen, wie z. B. bei der Hüftgelenksdysplasie (HD), Verletzungen im Gelenkbereich oder Übergewicht zur Entstehung einer Arthrose beitragen. Arthrose kommt sowohl beim jungen als auch beim älteren Hund vor, wobei die Häufigkeit mit zunehmendem Alter steigt, da hier auch der altersbedingte Gelenkverschleiß zur Ausprägung der Erkrankung beiträgt. So treten bei 20 % aller alten Hunde Bewegungsstörungen aufgrund einer Arthrose auf. Anzeichen für eine Arthrose sind Bewegungsunlust, Lahmheit oder steifer Gang, Vermeiden bestimmter Bewegungen, wie z. B. Springen oder Treppensteigen, schwerfälliges Aufstehen und häufig auch eine allgemeine Müdigkeit und Zurückgezogenheit. Da es sich beim Knorpelabbau um einen schleichenden Prozess handelt, ist oft nicht erkennbar, dass dahinter eigentlich schmerzende Gelenke stecken, die – so früh wie möglich erkannt – vom Tierarzt behandelt werden könnten. Durch die richtigen Medikamente und ein spezielles Futter kann eine deutliche Verbesserung erzielt und einer Verschlechterung aktiv entgegenwirkt werden.

Wie MOBILITY Trockenfutter Ihren gelenkkranken Hund unterstützt

MERAVITAL MOBILITY ist ein von Tierärzten und Ernährungswissenschaftlern entwickeltes High Premium Diät Trockenfutter, das therapeutische Mengen an Glucosamin und Chondroitinsulfat enthält – dies sind Bausteine des Gelenkknorpels, die bei ausreichender Dosierung den Aufbau und Erhalt des Knorpels unterstützen können. Omega-3-Fettsäuren (EPA und DHA) lindern entzündliche Prozesse in den beanspruchten Gelenken. Natürliche Antioxidantien aus Traubenkernextrakten, Hopfen, und grünem Tee sowie Vitamin C, Vitamin E, Selen und beta-Carotin neutralisieren freie Radikale, die bei den entzündlichen Prozessen im Gelenk entstehen. Damit die Gelenke Ihres Hundes nicht durch überflüssiges Übergewicht strapaziert werden, sorgen L-Carnitin und ein geringer Fettgehalt für den Erhalt des Idealgewichts.

Tierärztlicher Hinweis bei schmerzenden Gelenken

Schmerzen in den Gelenken können auch durch andere Erkrankungen verursacht werden wie z.B. durch eine Infektion mit Borreliose oder durch grundlegende Gelenksdysplasien.
Es ist notwendig, die Ursache der Schmerzen beim Tierarzt abklären zu lassen, da ggf. eine andere Behandlung dringend notwendig sein kann!