Durchfall und Erbrechen gehören zu den häufigsten gesundheitlichen Störungen, die beim Hund vorkommen.

Magen-Darm-Probleme wie z.B. Durchfall (Diarrhö) und Erbrechen gehören zu den häufigsten Störungen, die beim Hund vorkommen. Dabei zählen Ernährungsfehler (z.B. schneller Futterwechsel, zu kaltes Futter), Verschiebungen der Darmflora durch Überwucherung von krankmachenden Keimen aus verdorbenen Futtermitteln, verdorbenen Lebensmitteln, verschmutztem Wasser, gefolgt von Parasiten, Bakterien, Pilzen und Viren zu den Hauptursachen. Man unterscheidet zwischen akuten und chronischen Erkrankungen. Ein Hund, der über einen längeren Zeitraum an Durchfall oder Erbrechen leidet, verliert immer mehr körpereigenes Wasser und Mineralstoffe (Elektrolyte) – dies kann zur Austrocknung und Entstehung von Mangelzuständen führen. Zudem kann eine langanhaltende Magen-Darm-Erkrankung bei Hunden zu einer starken Abmagerung führen.

Wie GASTRO INTESTINAL Nassfutter Ihren Hund bei Verdauungsstörungen unterstützt

MERAVITAL GASTRO INTESTINAL ist ein von Tierärzten und Ernährungswissenschaftlern entwickeltes High Premium Diät Nassfutter, bei dem die Entlastung des erkrankten Verdauungssystems sowie der Aufbau geschädigter Partien im Vordergrund stehen. Dank der hochwertigen Zusammensetzung aus reinem Huhn sind bei MERAVITAL GASTRO INTESTINAL kleinere Fütterungsmengen möglich, die leicht verdaut werden können und somit den Magen-Darm-Trakt nicht unnötig lange belasten. Die durch Durchfall oder Erbrechen entstandenen Elektrolytverluste werden schnell wieder ausgeglichen, so dass kein Mangel entstehen kann. MERAVITAL GASTRO INTESTINAL beinhaltet natürliche Wirkstoffe wie z.B. Mannan-Oligosaccharide, Fructo-Oligosaccharide und Omega-3-Fettsäuren die dafür sorgen, dass die gestörte Darmflora wieder aufgebaut, Entzündungsprozesse gehemmt und das Immunsystem im Darm aktiviert werden.

Tierärztlicher Hinweis bei Verdauungsstörungen

Durchfall und Erbrechen können auch Symptome anderer schwerer Grunderkrankungen wie z.B. Niereninsuffizienz, Bauchspeicheldrüsenentzündung oder Futtermittelallergien sein. Bitte lassen Sie deshalb Ihren erkrankten Hund beim Tierarzt gründlich untersuchen, um ihn so schnell wie möglich zielgerecht behandeln zu können.